Gestartet 1904 unter der Führung von Gottlieb Merkle hat sich die Gesellschaft kontinuierlich weiterentwickelt und ein nachhaltiges Unternehmenswachstum verzeichnet. Im Zuge der Internationalisierung der Märkte konnten wir uns von einem rein regional agierenden Transportunternehmen zu einem internationalem Speditions- und Logistikdienstleistungsanbieter entwickeln.

Als familiengeführtes Unternehmen in der vierten und fünften Generation stehen wir heute für eine innovative, qualitativ hochwertige und zuverlässige Leistungserstellung. Unsere maßgeschneiderten Transport- und Logistiklösungen überzeugen unsere Kunden seit über 115 Jahren.

Einstieg in die Getränkelogistik.

2019

2017

Erweiterung des Angebotsspektrums um Value added Services.

Umzug der Gesellschaft in das heutige Betriebsgelände in Karlsruhe. Einstieg in die Kontraktlogistik.

2016

2009

Neustrukturierung der Geschäftsfelder.
Ausbau der High & Heavy Fahrzeuglogistik.

Ausbau des Leistungsportfolios um Luftfrachtersatzverkehre für
namenhafte Frachtfluggesellschaften.

2007

2005

Einstieg in die High & Heavy Fahrzeuglogistik.

Erwerb der Grosser Speditions und Vermittlungs GmbH zur Ausweitung der Fernverkehrslinien nach Frankreich Durchführung von ersten Verteilerverkehren für namhafte Logistikanbieter.

1999

1998

Übernahme der Gesellschaft durch Andreas Merkle.
Umwandlung in die Andreas Merkle Spedition und Transport GmbH mit Sitz in Karlsruhe.
Einstieg in die Fahrzeuglogistik.

Übernahme der Bewirtschaftung der Güterabfertigung Karlsruhe. Durchführung von Be- und Entladetätigkeiten der Güterwagons. Ausweitung des Zustellgebietes auf das Karlsruher Umland.

1993

1980

Umfirmierung der Gesellschaft in die Herbert Merkle GmbH mit Sitz in Straubenhardt.
Ausweitung des bahnamtlichen Rollfuhrdienstes auf den Güterbahnhof in Karlsruhe.
Erweiterung des Angebotsspektrums um Linienverkehre im internationalen Fernverkehr.
Hauptlinien: England, Frankreich, Schweiz.

1972

1954

Ernennung zum bahnamtlichen Rollfuhrunternehmen mit der Beauftragung zur Durchführung von Haus-Haus-Verkehren ausgehend von dem Bahnhof in Neuenbürg.
Übernahme durch Herbert Merkle.
Der Transport von Baustoffen und allgemeinen Speditionsgütern wird vorangetrieben.

1952

1930

Fortführung und Weiterentwicklung der Geschäftstätigkeit durch Wilhelm-Friedrich Merkle.
Anschaffung und Inbetriebnahme von ersten Holzvergaser-LKW zur Ausübung von Rundholztransporten.
Als Milchhändler transportiert Gottlieb Merkle mit Pferdegespannen die Milch von den Erzeugern zu den ortsansässigen Abnehmern.
Zusätzlich wird ein Lohnfuhrunternehmen für Kunden in der Landwirtschaft betrieben.

1904

2019

Einstieg in die Getränkelogistik.

2017

Erweiterung des Angebotsspektrums um Value added Services.

2016

Umzug der Gesellschaft in das heutige Betriebsgelände in Karlsruhe. Einstieg in die Kontraktlogistik.

2009

Neustrukturierung der Geschäftsfelder.
Ausbau der High & Heavy Fahrzeuglogistik.

2007

Ausbau des Leistungsportfolios um Luftfrachtersatzverkehre für
namenhafte Frachtfluggesellschaften.

2005

Einstieg in die High & Heavy Fahrzeuglogistik.

1999

Erwerb der Grosser Speditions und Vermittlungs GmbH zur Ausweitung der Fernverkehrslinien nach Frankreich Durchführung von ersten Verteilerverkehren für namhafte Logistikanbieter.

1998

Übernahme der Gesellschaft durch Andreas Merkle.
Umwandlung in die Andreas Merkle Spedition und Transport GmbH mit Sitz in Karlsruhe.
Einstieg in die Fahrzeuglogistik.

1993

Übernahme der Bewirtschaftung der Güterabfertigung Karlsruhe. Durchführung von Be- und Entladetätigkeiten der Güterwagons. Ausweitung des Zustellgebietes auf das Karlsruher Umland.

1980

Umfirmierung der Gesellschaft in die Herbert Merkle GmbH mit Sitz in Straubenhardt.
Ausweitung des bahnamtlichen Rollfuhrdienstes auf den Güterbahnhof in Karlsruhe.

1972

Erweiterung des Angebotsspektrums um Linienverkehre im internationalen Fernverkehr.
Hauptlinien: England, Frankreich, Schweiz.

1954

Ernennung zum bahnamtlichen Rollfuhrunternehmen mit der Beauftragung zur Durchführung von Haus-Haus-Verkehren ausgehend von dem Bahnhof in Neuenbürg.

1952

Übernahme durch Herbert Merkle.
Der Transport von Baustoffen und allgemeinen Speditionsgütern wird vorangetrieben.

1930

Fortführung und Weiterentwicklung der Geschäftstätigkeit durch Wilhelm-Friedrich Merkle.
Anschaffung und Inbetriebnahme von ersten Holzvergaser-LKW zur Ausübung von Rundholztransporten.

1904

Als Milchhändler transportiert Gottlieb Merkle mit Pferdegespannen die Milch von den Erzeugern zu den ortsansässigen Abnehmern.
Zusätzlich wird ein Lohnfuhrunternehmen für Kunden in der Landwirtschaft betrieben.